25.02.2022 - Landespressekonferenz des RLV - BLV und PhV in Stuttgart

Foto von links: Thomas Speck (BLV), Dieter Grupp (PhV), Karin Fetzner (PhV), Matthias Link (BLV), Karin Broszat (RLV), Martin Buhl (VBE) und Florian Gantner (RLV)

Foto von links: Karin Broszat (RLV), Thomas Speck (BLV), Karin Fetzner (PhV)

Vor drei Jahren wurde das ZSL (Zentrum für Schulqualität und Lehrerfotbildung) in Baden-Württemberg gegründet. In einer Landespressekonferenz im Landtag in Stuttgart zogen am Freitag, 25.02.2022 der Realschullehrerverband (RLV), der Berufschullehrerverband (BLV) und der Philologenverband (PhV) in einer Landespressekonferenz kritische Bilanz:
"Das Vorhaben, die Qualität von Aus- und Fortbildung zu verbessern, war richtig. Dabei wurden aber funktionierende Strukturen zerschlagen und bisher leider immer noch nicht im erforderlichen Maße durch neue funktionierende Strukturen ersetzt. Qualität gibt es nicht umsonst – wer eine neue Behörde kreiert, die die Qualität der Schulen sichern soll, muss sie auch ausstatten. Vieles läuft auch nach drei Jahren nicht rund am ZSL. Darum braucht es eine unabhängige externe Evaluation. Das Kultusministerium muss nachsitzen und die Probleme nachhaltig anpacken." Auszug aus der Pressemitteilung

(auf dem Foto oben rechts das vollständige, starke Team, das gemeinsam die Pressemitteilung erarbeitet hat)